Tino Chrupalla (AfD) antwortet auf Eure Fragen | Frag selbst 2021



AfD-Spitzenkandidat Tino Chrupalla zu Gast bei “Frag selbst”.

Matthias Deiß, stellvertretender Studioleiter des ARD-Hauptstadtstudios, befragt Chrupalla am Sonntag, 8. August 2021, im ARD-Sommerinterview.

Im Online-Format “Frag selbst!” ab circa 16:00 Uhr konnten Userinnen und User ihre Fragen an Tino Chrupalla im Netz stellen. Die Fragen des Publikums erreichten die Redaktion auf den Kanälen von “Tagesschau” und “Bericht aus Berlin” bei Facebook, Twitter (#fragselbst) und YouTube sowie per E-Mail an frag-selbst@tagesschau.de. Die Antworten gibt es im Livestream auf den Social Media-Kanälen von “tagesschau” und “Bericht aus Berlin” sowie auf tagesschau.de und tagesschau24.

Weitere Sendetermine von “Frag selbst” und der ARD-Sommerinterviews:
15. August 2021: Olaf Scholz (SPD)
22. August 2021: Annalena Baerbock (BÜNDNIS 90/Die Grünen)
29. August 2021: Markus Söder (CSU)

Die bisherigen Ausgaben 2021:
#btw21 #btw2021 .

source

Author: tagesschau

35 thoughts on “Tino Chrupalla (AfD) antwortet auf Eure Fragen | Frag selbst 2021

  1. Sehr merkwürdig, dass das eigentliche Interview nicht kommentiert werden kann. Chrupalla ist wirklich sehr kompetent. Deiß ist dagegen sehr inkompetent, kein guter Interviewer. Und natürlich werden den anderen keine unangenehmen Fragen gestellt, was natürlich gewollt ist. Deswegen erst recht NUR AFD!!!

  2. Herr Chrupalla läßt den spürbar agressiven und deutlich nicht objektiven GEZ Mann durch klare sachliche Aussagen ins Leere laufen. Ich hätte mir einen Journalisten ohne politischen Tendenzen für so ein Interview gewünscht. Im leider nichtkommentierbaren Vor-Interview hat er, anstatt mal nach wichtigsten Themen wie Altersarmut, Wohnungsnotstand ect. zu fragen, die Zeit verplempert mit Pippifatz Zynismus – sehr schade.

  3. Herr Chrupalla, sie sind absolut richtig.
    Endlich mal ein Handwerksmeister in der Politik, der weiß wo das Problem im Handwerk mit den Nachwuchs ist.
    Bin selber Handwerksmeister und was da an Nachwuchs kommt, ist erbärmlich und mit den jetziger Zuwanderung nicht abzudecken.

  4. Leider muss ich das so deutlich sagen, obwohl ich kein Fan von Chrupalla und der AfD im Allgemeinen bin: es kotzt mich an, wie sehr der Reporter seine Abneigung gegen die Person zeigt. Das hat im neutralen Journalismus nichts verloren.

  5. Ich finde egal wie man über eine Partei denkt, man sollte jeder neutral gegenüber treten um Fakten zu sammeln und einen ordnungsgemäßen Bericht erstatten zu können. Finde ich hier vom Moderator sehr unpassend und auf gar keinen Fall professionell. Schade…

  6. Der Tote von Idar-Oberstein geht auf die Kappe der AFD und all ihren Hetzern und Verschwörungsjüngern. Kein Wort des Bedauerns aus der Partei. Nein – es war ja genau so gewollt! Und all die Idioten aus dieser Partei und ihre Sympathisanten in solchen Kanälen wie diesem erkennen immer noch nicht, wohin diese Faschisten wollen: ins Chaos! Ihr seid widerlich!🤮
    Am Ende läuft es genau so wie in den USA: demokratische Wahlen werden angezweifelt, Wissenschaft in den Schmutz gezogen und die Gesellschaft gespalten. HÖRT AUF DAMIT und kommt zur BESINNUNG!!!!!!!

  7. Der Mann ohne Haare ist hier hier ein recht schlechter Journalist. Ab Minute 11:32: Sein eigener Kommentar, seine eigene Meinung, seine eigene Bewertung zur AfD. Im Interview geht es aber nicht um seine Meinung und Ansicht, sondern um den Befragten. Es ist unseriös, wenn der Interviewer seine eigenen Kommentare abgibt. Ein herrlich dummer Blick in 11:54.

  8. Wenn du richtig zugehört hast:
    – DE ganz allein, keine Ausländer;
    – keine Hilfe zu den Leuten in Ländern, die wirklich leiden;
    – gleiche Finanzierung für alle Energieproduktionsarten, bzw. die grünen Energien werden nie wachsen
    – traditionelle Rollen in der Gesellschaft (Frauen müssen zuhause sein)

    unter anderen.

    Wer AfD wählt, hat es kein Herz.

    Grüsse aus Spanien.

  9. Spätestens in 1 Jahr wird der Glatzkopf um die Aufnahme in der Partei der AfD betteln. Es wird auch alles gemacht um der AfD Steine in den Weg zu legen. Armes Deutschland, dieses Land ist am Ende.

  10. Bildung: Viele Akademiker verwenden oft zu viele Fremdwörter deren Bedeutung sie gar nicht kennen oder verwenden solche "falsch" um ein mehr Intellekt/Intelligenz vorzugaukeln. Der Bildungs-Entwöhnte Timo Chrupalla ist gar kein Akademiker und benutzt dazu obsolete Begriffe / Fremdwörter die Einwandfrei den Rechtsextremismus aufzeigen.

  11. Ich verstehe nicht obwohl das mehr wie jeder 10. die afd wählt die Partei immer noch nicht ernst genommen wird. Werden die einfach ignoriert? Da sieht man wohin sich die Politik entwickelt. Alles was die nicht wollen ist falsch.

  12. Ich will die Afd nicht das wieder wie in 80 ern, 90 ern wie bei den Gastarbeitern in den Behörden und Schulen die Kinder mit brauner sosse begossen werden und ausgegrenzt denunziert wieder wegeschaut wird möchte auch kein Solingen und brennende Hausviertel und Störkraft Events, AFD hat 2021 im Parlament nichts verloren da im Osten wütet der braune Bär besonders in Braunschweig hab ich so meine Erfahrung gemacht, Leute macht doch mal ne Doku vom Osten wo sich da überall der braune Bär tummelt da gibt's einige braune Bären höhlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.