TEXTBLATT – Denken als Gefühl – Die Philosophie der Romantik

Mir wo nehme ich, wenn es Winter ist, die Blumen und wo den Sonnenschein und Schatten der Erde?
Die Mauern stehen sprachlos und kalt, im Winde klirren die Fahnen. Friedrich Hölderlin, Philosoph und Dichter der Romantik. Was ist denn nun dieses Sentimentale? Das, was uns anspricht, wo das Gefühl herrscht, und zwar nicht ein sinnliches, sondern ein geistiges. Die Quelle und Seele aller dieser Regungen sind die Liebe, und der Geist der Liebe muss in der romantischen Poesie überall unsichtbar, sichtbar schweben. Der Denker und Schriftsteller Friedrich Schlegel

Ein Gott ist der Mensch, wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt. Du wärst der denkende Mensch nicht, wärst du nicht der leidende, der gärende Mensch gewesen.

By Heinz Duthel

Download from Itunes

Author: Apotheker Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.