Mein Schulbuch der Philosophie. Herrschaft im Staat soll nicht despotisch sein wie über Sklaven.

Von daher ist es vielleicht nachvollziehbar, dass Platon von den Demokraten nicht so viel hielt. Das muss aber natürlich genauer begründen.

Und das findet vor allem in der Politeia statt. Mit deren Gedankengang hatten wir im letzten Ebuch begonnen. Die Ausgangsfrage ist die nach Gerechtigkeit, und zwar als Tugend des Einzelnen, als Beschaffenheit der Seele. Und die Antwort sucht Platon durch eine Parallelisierung von Staat und Seele. Gerechtigkeit des Staates ist wahrscheinlich stärker ausgeprägt und wahrscheinlich besser zu erkennen als Gerechtigkeit der Seele.

Der Staat besteht aus drei Ständen. Parallel besteht die Seele aus drei Seelen Teilen. Diese Stände im Staat sind zunächst einmal wie folgt aus Da soll es die Herrscher geben. Genauer Sollen das Philosophen sein?

Das ist der berühmte Gedanke der Philosophen Könige.
Dann gibt es einen Wächter Stand nach innen Polizei, nach außen Militär. Und drittens gibt es einen Nair Stand, einen Arbeiter Stand. Das sind alle Gewerbetreibenden, Bauern, Handwerker, Händler, Künstler, Ärzte, kurz alle anderen. Und die Seele soll parallel aufgebaut sein. Sie soll drei Teile haben, nämlich einmal gibt es in der Seele die Vernunft, das logistikkosten. Das ist der denkende.

By Heinz Duthel

Download from Itunes

Author: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.