Armut in Deutschland: Verteilungskampf bei der Tafel | WDR Doku



Seit dem Hilferuf der Essener Tafel wird intensiv diskutiert, ob die Tafeln für alle oder nur für Deutsche da sind. Und: Es wird nach Lösungen gesucht, wie wir mit der wachsenden Armut in Deutschland umgehen können. Schon Stunden bevor die Essensausgabe der Tafel öffnet, steht in Duisburg eine lange Schlange vor der Tür. Der Bedarf an günstigen, gespendeten Lebensmitteln ist riesig.
__

Weitere Dokus zum Thema:

Ein Film von Diana Ahrabian.

source

Author: WDR Doku

44 thoughts on “Armut in Deutschland: Verteilungskampf bei der Tafel | WDR Doku

  1. Ich habe Rente ein Jahr habe ich jetzt Rente und auch wenn meine Rente knapp ist komme ich zurecht. Hintergrund ist und das ist was für mich so tragend ist, was sind die größten und teuersten Sachen die so sind. Das ist die Wohnung. Wenn man von einer geringen Rente von 1200 € 500 bis siebenhundert Euro an Miete und Grund Kosten zahlen muss dann braucht man nicht weiter nachdenken dann hat sich das. Einzige Alternative ist meiner Meinung nach Wagendörfer Gründen Campingplätze oder ähnliches. Denn nur dann wenn man zusammenhält kann man etwas machen ansonsten in der Schlange stehen arbeiten bis zum Ende. Wenn man ein Auto hat dann eins mit autogas. Das sind die beiden wichtigsten Preistreiber. Das sind die Stellschrauben an denen man etwas machen kann.

  2. Ich bin ja der Meinung das die alters Armut viel mit der miete zutun hat 800€ im Monat sind nicht viel aber wenn man nur 250€ warm miete zahlen würde wäre es wiederum Genug zum leben ich bin Student und muss mit 800€ zurecht kommen aufgrund meiner Wahl der Hochschule ist meine Miete Ziemlich Gering das liegt jedoch an der Relativ Ländlichen Laage. Wir brauchen viel mehr sozial Wohnungen in Deutschland es kann nicht sein das Menschen teilweise Mehr als 40% ihres Netto einkommen für Miete aufwenden müssen

  3. Da sprechen unsere Medien immer von den armen russischen Lebensverhältnissen. Die Russen haben keine Tafeln und auch keine Suppenküchen wie in den USA. Bei den Russen sitzen auch keine Scharen von Obdachlosen und Bettlern in den Straßen der Großstädte.
    Seit der Einführung der Agenda 2010 ist der Lebensstandard der Bevölkerung in Deutschland und auch in den anderen westlichen Staaten deutlich gesunken. Die Reichen wurden immer reicher und das bedeutet, dass wer ärmer werden musste – ein kausaler Zusammenhang.

  4. Bei dem Depressiven verstehe ich das nicht. Er könnte doch von der Grundsicherung bestimmt ein Apartment mieten und müsste nicht unter einer Brücke schlafen. Er wirkt niveauvoll, gepflegt und sehr nett. Kapiere ich nicht.

  5. die Dame, die mit ihrer angeblichen "guten Rente" auch zur Suppenküche kommt, sollte den vollen Preis zahlen. So ist das auch bei uns in der Vesperkirche. Jeder kann kommen, aber die, die es sich leisten können, zahlen den höheren Betrag. Das ist nur fair. Das die Dame einsam ist, lasse ich gelten und dass sie Gesellschaft möchte. Aber wegen des Essens nutzt sie diese Suppenküche leider aus… So sieht keine Solidarität aus.

  6. Ich bin enttäuscht ,ich war bei der Tafel ,es gibt nur Obst (kleine Mengen) und Hauptsächlich Gemüse und Brot und Brötchen in rauen Mengen . Keine Nudeln ,kein Reis ,keine Kartoffeln und wenn ist die häflte verschimmelt.Fleisch schonmal gar nicht! ich empfehle allen zur eine Suppenküche zu gehen!Da habt ihr Mittag und den rest kann man kaufen. Wir in Mannheim denken das sich die Arbeitslosen 1€ jobber vorher bedienen! . Bin selber Rentnerin

  7. Der arme Rentner in der maroden BR(D)

    Ich sah gestern einen alten Rentner.

    Der suchte in einem Abfallbehälter.

    Er sammelte Dosen und auch Flaschen.

    Ich steckte ihm zehn Euro in die Taschen.

    Wer denkt schon an unsere armen Alten?

    Ihr Gesicht ist übersät mit tiefen Falten.

    Ja, so müssen sie oft von Almosen leben.

    Die Gesellschaft will ihnen nichts geben.

    So gehen sie Tag für Tag raus zum sammeln.

    Die armen Rentner wollen nicht vergammeln.

    Unser korrupter Staat hat hier mächtig versagt,

    weil er nicht nach unseren armen Rentnern fragt.

    Ja, am liebsten würde ich vor Wut laut schrei'n.

    In der maroden BR(D) ist doch alles nur Schein.

    Für mich ist dieser Staat ein schlimmer Bösewicht.

    Das sage ich ihm ganz offen in sein Fratzengesicht.

    Für mich ist diese Gesellschaft nur noch peinlich.

    So reich und doch so arm und leider auch kleinlich.

    In Wirklichkeit sind wir verarscht und werden verlieren.

    So wie dieser arme Rentner, jedem kann das passieren.

    (c)Heinz-Walter Hoetter

  8. Wer ist Schuld, dass so viele Menschen in Armut leben?Für unsere Kinder eine gute Schulsusbildun.Gedundheit ohne Bezahlung.Ein Recht auf Arbeit.Richtige Verteilung um zu Überleben und das in der ganzen Welt.Weg mit Ausbeutung der Besitzer.

  9. Ich habe auch eine Zeit Hartz IV bezogen. Ich bin nie zur Tafel gegangen und kam immer irgendwie hin. Man kann eben vieles nicht machen, wie auf demWeihnschtsmarkt gehen, Kino gehen, und einfach auf vieles verzichten.

  10. Thomas schwafelt von "..der weiß gar nicht was Armut ist" – um sich dann erst mal lecker ne Zigarette an zu zünden (das er auch noch "säuft" vermute ich jetzt einfach mal…). Passt irgendwie nicht so richtig zusammen…..besonders wenn man bei Minute 20:50 eine Frau sagen hört "Ich habe 50 Eu im Monat für Lebensmittel…" Aber der Typ hat jeden Monat weit mehr Geld für Zigaretten (Alkohol ?) "übrig" und jammert rum, lacht sich bei Minute 27:10 kaputt "Hartz 4 Sätze sind zu hoch hahhaha" – und kapiert gar nicht, dass es genau solche Typen wie er sind, die dieses Fehlurteil nähren. Dem würde ich seine Hilfe tatsächlich um mindestens 100,- Eu kürzen – das dürfte der Betrag sein, den er monatlich verqualmt und versäuft. Insofern – Ja, für Typen wie ihn sind die Sätze tatsächlich zu hoch – und sollten lieber den wirklich Bedürftigen entsprechend erhöht werden. Ansonsten Hochachtung für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafeln – und eine Schande , dass so etwas in unserem ach so reichem Land nötig ist….

  11. Hamburger Tafel machts am Besten. Da werden vorab Tüten gepackt und dann bekommt jeder das Gleiche. Als es mir einmal dreckig ging, bin ich einmal hin und nie wieder. 8°° Uhr Eröffnung und dann stehen in unserer Stadt 50 muslimische Bürger dort und haben gewartet. Dann wurde der Laden gestürmt und die deutschen Bürger bekamen die Reste. Nie wieder !
    1:47 entweder rauchen oder essen. Ich habe damals aufgehört zu rauchen.

  12. Will jetzt nicht böse sein oder das ich kein Verständnis für deren Situation habe. War auch mal in dieser Situation. Aber wenn es finanziell nicht passt aber Zigaretten gehen anscheinend immer. Und die sind nicht billig

  13. Teilweise ist Armut auch selbst verschuldet- Chris ist ein kräftiger Mann- wieso kann er nicht eingestellt werden in einer Firma!!! Dann kann er sich auch wieder eine kleine Wohnung leisten!

  14. In meiner Heimat gibt es Restaurants wo man Strafegeld bezahlt für alles was man nicht auf isst die Strafe wird ungefähr in 100 gr gerechnet von dem was man von seiner Teller Portion übrig lässt, das ist inzwischen zu einem >Hit< geworden und jeder isst den Teller leer obwohl gleichzeitig ganz langsam auch die Mahlzeiten auf den Tellern immer kleiner werden, während die Speisegäste zugeben dass sie trotzdem satt geworden sind — viele liebe Grüsse aus Schweden

  15. Diese Menschen haben es echt gut. Sie haben zum Glück kein Geld, dass durch die Inflation täglich weniger Wert wird und ich mache mir über Investitionen aller Art Gedanken, um mein geerbtes Vermögen zu erhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.