Mein Schulbuch der Philosophie ESPINOZA

Sein Schicksal, geschmäht zu werden, beginnt schon zu seinen Lebzeiten, und es setzt sich noch lange fort. Ein Leipziger Professor der Philosophie, der bekannte Thomasius, redet von Spinoza als einem Licht scheuen Schreiber, einem Lästern, den Ärzte, Juden und völligen Atheisten, einem scheußlichen Ungeheuer.

Ein anderer namens Dippel zu seiner Zeit ein hoch berühmter Mann, Arzt und Chemiker, weiß sich nicht genug zu tun in Schimpfworten.
Der dumme Teufel, der blinde Gaukler, der verblendete Tropf, der Narr, der das Tollhaus billig meditiert.

Dieser wahnwitzige und gleichsam trunkene Mensch, der philosophischen Lumpen, Kram, Gaukelei hafte Alphons Sauereien betreibt voll der Lasten und elendesten Fratzen.

So geht es Seite um Seite in einem dickleibigen Buch. Aber auch bedeutende Geister drücken ihren Abscheu vor Spinoza und seiner Philosophie in unmissverständlichen Warten aus.

By Heinz Duthel

Download from Itunes

Kommentar verfassen

19877 Besucher online
19876 Gäste, 1 Mitglied(er)
Jederzeit: 19877 um/am 06-07-2021 11:30 am
Meiste Besucher heute: 19877 um/am 11:30 am
Diesen Monat: 19877 um/am 06-07-2021 11:30 am
Dieses Jahr: 19877 um/am 06-07-2021 11:30 am

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies. 

%d Bloggern gefällt das: